Holzraspler 2014

Unsere Kritiken zu Cons
Post Reply
User avatar
Digioso
Posts: 12266
Joined: 04 Dec 2008, 11:23
Location: Germany
Contact:

Holzraspler 2014

Post by Digioso » 12 Sep 2014, 11:46

Orga: Holzraspler Orga
Location: Ein Bauernhof in Wesel
Datum: 05.09. - 07.09.2ß14
Sicht der Dinge: SC-Seite

Location:

Eine echt tolle Location. Es gibt viel Platz für ein Lager, mehrere große Waldstücke und Wiesen die alle voll bespielbar waren und ein passendes Ambiente boten. Einzig auf die Kuhfladen musste man aufpassen, da der Lagerplatz normalerweise als Kuhweide benutzt wird. Einen Toilettenwagen sowie eine Taverne mit Feuerstelle und sogar eine Pallisade gab es.

Verpflegung:

Der Con hatte Teilverpflegung, wobei die einzige fehlende Mahlzeit das Frühstück am Samstag war. Das Essen war nicht jedermanns Sache, aber zumindest mir persönlich hat es geschmeckt, insbesondere das Chillie am Samstag Abend.
Bei einem Preis von gerade einmal 25€ für das gesamte Con inklusive Essen darf man allerdings auch keine riesige Auswahl erwarten.

Orga:

Mit gerade einmal 1,5 Leuten (die Köchin als halbe SL und dann eine richtige SL) hat sie den Con geleitet. Für die Anzahl an Spielern/NSCs (ca. 30) hat dies aber vollkommen gereicht. Wenn man etwas brauchte war einer der beiden immer auffindbar. Auch wenn die beiden wahrscheinlich ziemlich gestresst waren und bei der ewigen Rennerei schmerzende Füße bekommen haben dürften, hat man ihnen das ganz und gar nicht angemerkt.
Ich hatte jedenfalls den Eindruck, dass die beiden ebenfalls eine Menge Spaß hatten.

NSCs:

Mit den NSCs hatten wir außer in den Kämpfen recht wenig zu tun (abgesehen vom Alchemisten, dessen Intelligenztrunk leider das genaue Gegenteil bewirkt hatte und wir das Gegenmittel herstellen mussten), wenn man einmal von den Feierlichkeiten nach der Endschlacht Samstag Abend absieht. Die Kämpfe jedenfalls waren durchweg fair und die NSCs haben und SCs ziemlich zugesetzt. Sprich die waren nicht nur einfaches Schlachtvieh, welches sich niedermetzeln ließ.

Spieler:

Eine sehr interessante Mischung trifft es hier wohl am Besten. :)
Es gab prinzipiell fünf Spielergruppen.
1) Wir, das Banner von Aschenfurt
2) Die Ektländer (richtig geschrieben?), die nicht-Menschen extrem feindselig gegenüberstanden
3) Drei Orks
4) Eine Halbelfe und ihre Begleiterin. Für die Halbelfe war es der erste Con, was allerdings etwas schade war. Die Ektländer haben ihr das Leben nicht unbedingt leicht gemacht.
5) Eine Hexe (?) und ihr Begleiter. Mit denen hatten wir eigentlich so gut wie gar nichts zu tun.

Wir haben versucht ein wenig die Mittler zwischen den einzelnen Gruppen zu spielen, was leider nicht ganz einfach war. Nachdem wir das erste Banner erobert hatten lief es aber mehr darauf hinaus, dass sich die Ektländer überwiegend im Lager, bzw. an der Pallisade aufhielten, um das Banner zu schützen, damit es nicht den Kultisten in die Hände fällt. Wir anderen sind dann zusammen aufgebrochen und haben die anderen Banner besorgt.
Ohne die Feindseligkeit auf nicht-Menschen konnten wir anderen also zusammenarbeiten, auch wenn die Orks ebenfalls öfters ihr eigenes Ding durchgezogen haben. Es sind halt Orks. :)

Plot:

Der Plot war relativ leicht zu verstehen und nach den Freitag gefundenen Schriftstücken auch sofort klar. In den Wäldern gab es Banner für die vier Elemente. Ein Schwarzmagier und seine Kultisten wollten sich diese unter den Nagel reißen um damit ein Ritual zu befeuern, welches ihn und seine Anhänger unsterblich machen sollte. Unsere Aufgabe war es also, die Banner vor ihnen zu bekommen. Unser große Vorteil: Der Schwarzmagier brauchte alle vier. D.h. eines hätte uns gereicht, um seine Machenschaften zu vereiteln.
Um eines der Banner zu bekommen, musste man eine passende Aufgabe erfüllen (z.B. ein Feueropfer einer Holzfigur für das Feuer oder Wasser verdampfen und zu den Wolken aufsteigen lassen für das Wasser). Hatte man diese erfüllt, konnte man das Banner an sich nehmen. Die Kultisten waren allerdings mit dunklen Kräften im Bunde und mussten diese Aufgaben nicht erfüllen. Wir konnten das erste Banner (Feuer) für uns gewinnen, das zweite (Erde) jedoch gewannen die Kultisten, weil wir sie nicht hatten aufhalten können. Das dritte wiederum (Wasser) ging an uns und das vierte (Luft) konnten wir den Kultisten gerade noch eben wieder abnehmen.
Danach trat auch der Schwarzmagier mit einem Haufen Anhänger höchstpersönlich in Erscheinung, konnte jedoch von unseren vereinten letzten Endes bezwungen werden. Samstag Abend tauchte dann noch eine Gruppe Piraten auf, die einigen Kultisten das Erd-Banner abgenommen hatten und es uns verkaufen wollten. Nun, durch ausgiebigen Alkoholgenuß vergaßen die Piraten das Banner in unserem Lager als sich wieder in Richtung ihres Schiffes begaben... Damit gehörten also alle vier Banner uns und schmücken nun die Pallisade. :)

Fazit:

Im Vorfeld waren wir sehr skeptisch dem Con gegenüber. Nur 25€ inklusive Verpflegegung, ich selbst hatte ein paar kleinere Probleme bei der Anmeldung, der Name (Holzraspler) und auch auf Google Maps ließ sich nicht viel über die Location herausfinden. Wir reisten also mit relativ geringer Erwartungshaltung an.
Wir wurden jedoch eines besseren belehrt. Das Con hat uns und mir natürlich auch enorm viel Spaß gemacht. Es gab sehr interessante Ideen, z.B. die Aufgaben für die Banner und sogar Nebenplots (Intelligenz-Trunk des Alchemisten) und unserer Gruppe gelang es am Ende den Schatz des Urgroßvaters der Wirtin zu bergen, nachdem wir dafür einige Rätsel gelöst hatten. Der Schatz bestand aus einigen Kräutern und einer Flasche leckeren Mets, den wir mit der Wirtin zusammen getrunken haben.
Ein Klasse Con und wir hoffen, dass es einen Holzraspler 2015 geben wird. :)

Bewertung: 4 von 5 Szarastrosonnen
Leg dich nie mit einem BAOD an, oder du bist selber dran.

Das Leben ist grausam.
Wenn es mal nicht grausam ist, ist es grausamer.

Image
Finlass
Posts: 10242
Joined: 04 Dec 2008, 11:33

Re: Holzraspler 2014

Post by Finlass » 16 Sep 2014, 17:23

Andi hat vieles schon gesagt, daher nenne ich nur kurz ein paar Stichpunkte:

´Negativ:
- Kuhfladen (aber das ließ sich naturgemäß nicht ändern)
- einziger erfahrener Heiler zu sein schlaucht auf die Dauer dann doch ziemlich, ich habe in der "Endschlacht" zum ersten Mal freiwillig ein Lazarett "eingerichtet"


Positiv:
- mehr oder weniger Heilerführer zu sein :lol:
- Met ausbuddeln
- viel vom Plot mitbekommen
- hübsche Banner und kreative Aufgaben (schade, dass ich das Feueropfer verpasst habe!)
- die Schädeldecke des Orkschamanen recht... kreativ zu richten und dafür mit Zimtstangen bezahlt zu werden
- generell hatte ich viel schönes Spiel, zB mit der Eckländer-Nachtwache, den netten Orks und auch unseren Anfängerinnen. Und natürlich auch mit unserer Gruppe^^


Respekt an den einen SL und die eine Köchin, die das Ganze gestemmt haben!

Auch von mir: 4 von 5 Sonnen
Post Reply

Return to “Conkritiken”