Talon 71 - Threat Vector

Unsere Kritiken zu Cons
Post Reply
User avatar
Digioso
Posts: 12280
Joined: 04 Dec 2008, 11:23
Location: Germany
Contact:

Talon 71 - Threat Vector

Post by Digioso » 01 Nov 2014, 11:20

Orga: Spielfreude e.V.
Location: Jugendlager in 54614 Schönecken in der Eifel
Datum: 24.10.2014 - 26.10.2014 (Wir sind aber schon am 25. abends gefahren)
Sicht der Dinge: NSC-Seite

Location:

Das Jugendlager ist ein schöner Ort für LARP. Die Hütten passen recht gut zum Ambiente und ringsherum gibt es viel Wald und Wiesen mit viel Platz für Spiel. Direkt vor dem Lager war zudem ein Parkplatz, so dass man nicht erst Meilenweit laufen musste um das Auto zu holen. Top. :)
Die Hütten selber (bzw. wie wir sie benutzt haben) war allerdings nicht ganz optimal. Die Hütte für die NSCs und SL war voll belegt und wurde gleichzeitig als Schlafraum, NSC-Raum, Fundus und Umkleide benutzt. Dementsprechend chaotisch sah es dort aus und da einige NSCs auch Nachtschicht hatten fiel zumindest mir das Schlafen leider auch sehr schwer.

Verpflegung:

Morgens Brötchen und Brot mit diversen Belegen, abends gab es warmes Essen, auch für Vegetarier. Soft-Getränke (Waser, Apfelschorle) waren im Preis inbegriffen. Einzig Samstagmittag wäre ein kostenloses Mittagessen ebenfalls noch schön gewesen. Wir hatten ja eigentlich Vollverpflegung.

Orga:

Die Talon-Orga halt. :) So wie wir sie über die letzten Jahre kennen und lieben gelernt haben. Das Con war gut durchgeplant und es stand jederzeit eine hochmotivierte SL zur Verfügung, wenn man denn eine brauchte.

NSCs:

Ein Gemisch aus altbekannten und sogar einigen gänzlich neuen Gesichtern. Wir hatten auf jeden Fall eine Menge Spaß und konnten mal wieder so richtig schön böse sein. :)
Die Idee, dass die NSCs selber Soldaten spielen, die den Spielern vorher bekannt gemacht werden sorgt dafür, dass die Spieler auch einen echten Verlust fühlen, wenn einer der unseren sein Leben gelassen hat (was bis auf bei zwei NSCs auch bei allen der Fall war). Ansonsten gab es die klassischen Missgestalteten, welche die Standard-Truppen des Achonats darstellen und Manu und ich hatten am Ende wieder einen Auftritt mit unserem verliebten Archonatsmagierpärchen Eos und Astraios, auch wenn ich dort leider mein Leben lassen musste, um meiner Geliebten die Flucht zu ermöglichen.

Spieler:

Auch hier viele bekannte Gesichter, sei es nun von einem der letzten ABs oder schon seit Jahren. Aber auch hier konnten wir das eine oder andere noch recht unbekannte Gesicht entdecken. Der Talon 71 war ja quasi ebenfalls ein Anfänger-Con. Im Gegensatz zu Manu hatte ich mit den Spielern außerhalb der Kämpfe allerdings nicht soooo viel zu tun. Freitagabends wurde mein Soldat wieder zusammengeflickt, nicht viel später ging es aber dann auch schon ins Bett. Und Samstagmorgen raffte mich ein Gift kurz nach dem Aufstehen dahin. Am Abend reiste ich dann mit einem anderen Charakter an, der den Spielern die Stimmung mit einer Lesung des sagenumwobenen Landheilers noch ein wenig aufzuheitern vermochte. :)

Plot:

Eos' und Astraios' letzter Plan ging leider nicht auf. Daher haben sie sich dieses Mal noch einen gerisseneren Plan überlegt. Ein Außenposten der Talons wurde durch Überfälle von seinen Nachschublieferungen abgeschnitten und wartete auf eine Lieferung Wappenröcke. Ein gieriger Händler ließ sich auf ein Geschäft mit den beiden ein. Sie verkauften ihm die Wappenröcke und er verkaufte sie an die Talons weiter. Was allerdings weder die Talons noch der Händler wussten war, dass die Wappenröcke mit einem Gift versehen waren. Kommen sie mit Blut in Berührung (z.B. weil dem Träger eine Wunde zugefügt wurde) wurde das Gift aktiv. Die meisten der in dem Außenposten stationierten Soldaten (Einheit: Brewers) wurden von dem Gift dahingerafft. Nur zwei überlebten, darunter die nicht am Kampf beteiligte Köchin. Es dauerte eine Weile, bis die Spieler der Sache auf den Grund kamen. Dann jedoch schickte unser Archonatspärchen Welle um Welle an Dienern, um den Spielern ihre Rangabzeichen - und noch viel wichtiger: ein Abzeichen des alten Volkes - zu stehlen. Die beiden sandten einen verkleideten Diener der sich als Mitglied des alten Volkes ausgab zu ihnen. Er sollte sie zu einer heiligen Quelle locken, die ihnen Heilung versprach. Selbstverständlich unbewaffnet. Jedoch durchschauten die Spieler diesen Plan, setzten den Diener der beiden fest und schafften es letzten Endes die Diener des Pärchens zu besiegen und Astraios niederzuringen, zu köpfen, zu plündern, zu entmagitisieren und anschließend die Überreste durch Sigmar-gefälliges Feuer zu reinigen. Eos jedoch konnte noch fliehen. Ob sie wohl wiederkehren wird, um grausame Rache für ihren Liebsten zu üben? Wer weiß, wer weiß...

Fazit:

Ich bin mit nicht sonderlich hohen Erwartungen zu diesem Con gefahren. Wenn Manu und ich nicht explizit gefragt worden wären, ob wir Eos und Astraios wieder spielen möchten, wären wir vermutlich auch nicht gefahren, da das Con für unsere Verhältnisse schon recht weit weg war. Auf dem Con jedoch hatten wir dann doch sehr viel Spaß, wenn auch recht wenig Schlaf. Letzteres war einer der Gründe, weshalb wir schon Samstagabend abgereist sind. Der andere war, dass Manus Mutter am Sonntag ihren Geburtstag feierte und dort dann doch halbwegs ausgeruht erscheinen wollten.

Bewertung: 4 von 5 Szarastrosonnen
Leg dich nie mit einem BAOD an, oder du bist selber dran.

Das Leben ist grausam.
Wenn es mal nicht grausam ist, ist es grausamer.

Image
Finlass
Posts: 10248
Joined: 04 Dec 2008, 11:33

Re: Talon 71 - Threat Vector

Post by Finlass » 03 Jan 2015, 00:45

Oh, dazu wollte ich ja immer mal was schreiben :D
Ich machs kurz:

+ Positiv

- Einen Charakter zu spielen, dessen Kameraden wegstarben wie Fliegen. Es hat Brenda total fertiggemacht und mich unheimlich begeistert.
Mein Lieblingsmoment: Zur Kaserne zurückzukommen und sich schon seit einer halben Stunde panisch zu fragen: "Scheiße, Phyliss ist gestorben, wie soll ich das nur Jack erklären? Dem hab ich doch versprochen, dass wir auf uns aufpassen..." ... und dann auf die Frage hin, wo den Jack ist nur einen sehr betretenen Blick und ein Nicken in Richtung von dessen Leiche zu erhalten. Ich habe sooooo sehr geschluckt, das war echt fies! *g*

- Sich selbst Rache schwören zu können :D

- fast durchgängig IT sein zu können

- die tolle Kameradschaft, die mein Char bei den Spielern erlebt hat. Es war einfach großartig, wie ihr um die Brewers gekämpft habt und wie immer jemand da war, um Brenda zu trösten.

- Nicht zu vergessen: Eos und Astraius <3 Diese Rollen sind einfach großartig und ich bin auch OT traurig, dass mein geliebtes Spinnenbeinchen jetzt tot ist. :cry:



~ Mittelmäßig

- Nachtwache, in der nichts passierte (war in dem Moment schade, aber verständlich - irgendwann brauchten SL und NSCs ja auch Schlaf :) )

- Leider nur ein sehr kurzer Auftritt von Eos und Astraius. Ich hätte mich über 1-2 Szenen mehr gefreut ;)

- Mich auch OT in den Bach zu stürzen. War im Grunde sehr spaßig, aber hat leider eine dramatische Abschiedsszene verhindert :(



- Negativ

- sehr viele Leute in einer Hütte -> sehr unruhige Nacht

- früher fahren zu müssen :( War leider ein echt ungnstiges Datum für mich.



Fazit:
Wie Andi hatte ich ebenfalls keine großen Erwartungen. Doch der Con hat mich sehr überrascht und war im Endeffekt echt toll^^
Post Reply

Return to “Conkritiken”